neues bei Synvie…

immunoprint® sorgt in der Fachwelt für Aufsehen:
Synvie präsentiert innovatives Produkt auf renommierten Fachkongressen

So erfolgreich wie das Jahr 2017 geendet hat, startete das neue Jahr für Synvie. Die jüngste Produktinnovation des Münchner Start-ups sorgte auf wichtigen Fachtagungen und Kongressen der Branche für Aufsehen: immunoprint® ist der einzige immunhistologische prognostische Hautkrebstest (IHC), der derzeit auf dem Markt verfügbar ist. Der neuartige Ansatz von immunoprint® besteht darin, das Tumorgewebe auf zellulärer Ebene zu untersuchen. Hierfür werden Krebszellen mit einer patentierten Biomarker-Signatur ausgewertet.

Auf der interdisziplinären Konferenz „DermPath meets DermSurg“, die im Dezember 2017 in Bad Homberg/Saar stattfand, wurde immunoprint® erstmals einer interessierten Fachwelt vorgestellt. Die Fachveranstaltung stand unter dem Motto „Melanome in Diagnostik und Therapie – state of the art“ und bot intensive Diskussionen rund um das Thema mit renommierten nationalen und internationalen Referenten aus den Fachbereichen der Dermatohistologie und Dermatochirurgie. Die Erkenntnis: Beim malignen Melanom wurde in den vergangenen Jahren eine Fülle an Therapiemöglichkeiten entwickelt und auch die Diagnostik hat sich entscheidend weiterentwickelt. Über die Innovation aus dem Hause Synvie zeigten sich die Besucher der Ausstellungsfläche beindruckt. Überzeugen konnte das Produkt durch einen neuen Weg der personalisierten Melanom-Diagnostik: es erlaubt gezielte Hinweise auf die Tumor-aggressivität und ermöglicht eine 5-fach genauere Bestimmung des individuellen Risikos für Rezidive und des Gesamtüberlebens – unabhängig von der Tumordicke.

Auch bei der 20. Ausgabe der Bamberger Morphologietage vom 12.01.- 14.01.2018 zeigte Synvie mit immunoprint® Präsenz. Mit Vorträgen zu den Themen „Wie ist meine Prognose? – personalisierte Antwort mit der 7-Biomarker Melanom-Signatur“ (Wissenscamp) und  „Prognoserelevante immunhistochemische Risikostratifizierung beim malignen Melanom“ (PATHO Update I Session) stellte Dr. med. Lorenz Busser aus dem Uniklinikum Zürich (CH) immunoprint® Besuchern des Kongresses vor. Die Veranstaltung dient als Fortbildung für PathologInnen und MitarbeiterInnen im histologischen und zytologischen Labor und hat sich für diese Zielgruppe mittlerweile zu dem Event für den gesamten deutschsprachigen Raum etabliert. Unter Leitung von Prof. Dr. med. Gerhard Seitz und Ralf Lieberz wurden zahlreiche Kurse und Workshops mit den Themen Histo-, Zyto- und Pato-Update für ausgewählte Teilnehmer angeboten. Laut Prof. Dr. med. Seitz trage der Kongress dazu bei, dass zwischen Flensburg und Kempten der gleiche Wissensstand herrsche. Dies komme den Patienten zugute, da in allen Instituten Deutschlands die Diagnosestellung mit modernster Technik auf höchstem Niveau erfolge. Wer sich also beispielsweise einer Krebsoperation unterziehe, könne sich darauf verlassen, dass die Pathologen mit gleichem Wissen und gleichen Standards handeln.

Sie interessieren Sich für immunoprint ® oder die Vorträge? Schreiben Sie uns eine E-Mail unter info(at)immunoprint.de – wir sind gerne für Sie da.